pusztapunk
  Startseite
    Termine
    Texte
    Tram-Prozess
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   antifanews.de
   partisan berlin
   torsun
   szeneputzen
   merkava
   besserezeiten
   morgenthau
   antifamane
   mechbot
   die jüdische
   café critique
   context xxi
   bahamas
   honestly concerned
   hagalil
   inforiot
   gi webteam
   aano
   afa halle
   ak antifa
   fzs-zecken
   hebrew hammer
   titanic
   lilaweiße
   ultras71
   chemie yid army








http://myblog.de/pusztapunk

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
_P U S Z T A P U N K _I S T _U M G E Z O G E N !

Da ich keinen bock mehr auf myblog.de habe, bin ich umgezogen. Ihr erreicht micht weiterhin unter pusztapunk.tk mit einem etwas professionelleren blog.

Dieses blog ist zum verrotten verdammt... cu!
23.1.06 17:30


_A L L E _L I E B E N _M A J A !

Ja, es wird adlig in meinem blog... Wer h?tte das gedacht. Anlass hierf?r ist die Initiative "Geist ist Geil", in der "prominente", wie Maja Synke Prinzessin von Hohenzollern oder BRAVO-sternchen Ben bekunden, wie toll denn eLearning sei. Lukrativ verbunden ist dies mit der unterst?tzung einer online-uni in Potsdam, in der Maja aufsichtsratsvorsitzende ist. Der M?rkischen Allgemeinen Zeitung (printausgabe vom 21./22.01.2005) geb?hrt f?r folgenden artikel vom herzen gro?er dank - noch nie wurde ich von elektronischen vorlesungen, in denen mir animierte m?nnchen auf dem bildschirm f?r 9000 euro das geben, was mir sonst ein prof an der uni sonst live gibt, derma?en ?berzeugt...


Maja Synke Prinzessin von Hohenzollern
Geist oder geil, das ist hier die frage!



Informationen br?ckchenweise
Hohenzollern-prinzessin versuchte f?r eLearning zu werben


Scheint spannend zu sein ? das eLearning: Der begriff steht f?r "elektronisch unterst?tztes lernen". Der student kann sich im internet die studieninhalte ausw?hlen, die ihn interessieren. Die vorlesungstexte werden dann auf dem bildschirm von animierten figuren vorgelesen. So weit macht?s selbst beim computerlaien "klick".

Damit die heranwachsende generation m?glichst viel ?ber diese elektronische form des lernens erf?hrt, war gestern extra Maja Synke Prinzessin von Hohenzollern nach Potsdam gekommen. Im Voltaire Hotel warb sie vor etwa 50 jugendlichen unter dem titel "eLearning ? neue wege aus der bildungsmisere" zwei stunden lang f?r das lernen per mausklick. Begleitet wurde die prinzessin von einer reihe prominenter, die als vorbilder f?r das junge publikum dienen sollten. Auf der couch nahmen der s?nger und BRAVO-TV-star Ben, der schauspieler Thomas Heintze ("Allein unter frauen"), die schauspielerin Christine Zierl (alias "Dolly Dollar"), die moderatorin Jessica Winter-Witte und die schauspielerin und software-unternehmerin Doreen Jakobi platz. Ebenfalls auf dem podium anwesend war der ausbildungsleiter eines versicherungsunternehmens, das bereits im eigenen betrieb eLearning anwendet.

Die prinzessin plauderte mit ihren g?sten ?ber deren leben. Wobei sich einige prominete durchaus als geeignete repr?sentanten der im veranstaltungstitel angesprochenen bildungsmisere entpuppten: "Ich bereue manchmal, dass ich kein abitur gemacht habe und in der 12. klasse von der schule abgegangen bin", sagte Ben. Vor allem, wenn ich sehe, dass meine beste freundin jetzt in Australien einen doktor in satellitentechnik macht." "Daf?r hast du ja dein hobby zum beruf gemacht - mit erfolg", tr?stete die prinzessin.

Was das eLearning angeht, verteilte die gastgeberin ihre informationsbr?ckchen sp?rlich. Sie hob aber die einrichtung von "Unirvm" hervor. "Unirvm" sei eine uni im internet, so die prinzessin, die mit "bekannten europ?ischen universit?ten in Moskau, Frankreich, Leipzig und Harvard" zusammenarbeitet. Den kleinen lapsus, dass die universit?t Harvard in den USA zu finden ist, ?berging die prinzessin gekonnt. Auch die uni Potsdam solle bald mit der internet-uni kooperieren.

"Was muss ich denn f?r das studium an der internet-universit?t zahlen?", fragte Alexander Paschin. Der 19-j?hrige Berliner erfuhr so, dass dort ein bachelor-studium 9000 euro kostet. "Und wer bezahlt mir das?", wollte Paschin wissen. Prinzessin Maja, die nebenbei aufsichtsratsvorsitzende der internet-uni ist, versprach 20 bildungsgutscheine ? 1500 euro an bed?rftige interessenten zu verschenken.

"Da fehlen mir ja immer noch 7500 euro", res?mierte Paschin unzufrieden: "Das ist hier ja wie auf einer kaffeefahrt".
22.1.06 21:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung